Das High Desert Home

In der Studienzeit an der Universität von Colorado stiess Ken Kellogg auf ein Bild von Frank Lloyd Wright’s Meisterstück ‚Falling Water‘. Von da an nahm er sich vor, seine Architektur ganz der Natur zu verschreiben. Sein erstes Projekt war das Santa Barbara Restaurant, ein Modell für sein zukünftiges Chart-House Design, das er in Aspen, Sun Valley, Maui und Redondo Beach umsetzte. Sein erstes grosses Projekt war danach der Bau der Rancho Mirage, mit dem er mehrere Preise wie den Palm Springs Modernism Committee’s 2003 Preservation Award and the 1994 Vintage Pinot Noir Award for energy-efficient design. “Green is what I’ve been doing all along,” sagt Kellogg. “It’s in the spirit of organic architecture.”
Zwei Jahrzehnte später trieb es Kellogg in die Wüste und das High Desert Home entstand am Highway 62 in Joshua Tree. Die Betonflügel erinnern an ein reptilienähnliches Ungeheuer, haben aber vor allem die Aufgabe, Schatten zu spenden und dem Gebäude ein natürliches Wohnklima zu verschaffen. Gebaut auf seismisch aktivem Gebiet musste zudem eine erhöhte Erdbebensicherheit gewährleistet werden.
“There are no rules in organic architecture—it develops a new style every time you employ it,” sagt Kellogg und fügt an, dass er überzeugt ist, dass High Desert Home eines Tages als Beispiel organischer Architektur und als Ausstellungsraum dienen wird.

(Fotos: Morgan Craft and A. Weintraub)

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: