Hochspannung einmal anders

Wir kennen sie alle, die hohen Ungetüme, die unsere Landschaft optisch verschandeln und stören uns seltsamerweise kaum mehr daran. Die Hochspannungsmasten.

Dietmar Koering von Arphenotype lehrt Architektur in London und ist für seine futuristischen Designs und organische Formen bekannt. Als Inspiration bedient er sich immer wieder den Formen des menschlichen Körpers. Hier an Muskeln, Sehnen und Adern. Die Strommasten sind übrigens mit einer umweltfreundlichen, selbstreinigenden Lösung beschichtet.

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , ,

3 responses to “Hochspannung einmal anders”

  1. Christian Hosmann says :

    Danke Steven. Das muss der gleiche Wettbewerb gewesen sein, denn auch da ging’s um isländische Hochspannungsleitungen. Die Welt ist klein 😉

  2. Ralf says :

    Schick, interessante Alternative. Aber wo Island nunmal pleite ist, wird wohl keiner der beiden gebaut

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: