Die Bibliothek im Treppenhaus

Der portugiesische Architekt Manuel Maia Gomes wurde für die Sanierung des Hauses Antero de Quental in Vila do Conde (nach dem azoreanischen Poeten benannt) und dessen Umwandlung in ein literarisches Zentrum beauftragt. Da die Raumfläche sehr gering war und kaum grössere Bücherregale ermöglichte, entschloss er sich, die Wände der Wendeltreppe mit beleuchtetem Glas auszukleiden und damit Raum für 6000 Bücher zu schaffen. Literatur von vielen lokalen und nationalen Schriftstellern und Poeten sind nun auf kreative Art zu bestaunen.

Fotos: Fernando Guerra

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , ,

One response to “Die Bibliothek im Treppenhaus”

  1. Haustüren says :

    Haben Sie schonmal was von Haustüren mit echtem Naturstein gehört…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: