UFO’s der 60er-Jahre

Futuro oder Futuro House, ist ein rundes, vorfabriziertes Haus, entworfen von Matti Suuronen und entwickelt von Yrjö Ronkka.

Etwa 100 Stück davon wurden Ende der 60er bis Anfang der 70er-Jahre produziert. Die unvergleichliche UFO-Form zog das Interesse vieler Sammler auf sich, so zählt das Futuro-Haus zu den bekanntestesten europäischen Bauwerke dieser Zeit.

Es besteht aus Polyester und Fiberglas, die Höhe beträgt 3, die Breite 8 Meter. Das Werk reflektiert den Geist des Nachkriegs-Finnland: Der Glaube an die Technologie, die Besiedelung des Raumes, Wirtschaftswachstum und damit die Zunahme der Freizeitaktivitäten.

Suuronen verfolgte das Ziel, ein Gebäude zu bauen, das „schnell heizbar und einfach auf rohem Terrain zu bauen ist“. Das Resultat war ein universell transportierbares Ei, das in der Masse produzierbar war.

Dank der Isoilotation aus Polyurethan und einem elektrische Heizsystem konnte das Haus in nur 30 Minuten von -28 auf 16 °C geheizt werden. Um den Transport zu vereinfachen bestand das Gebäude aus 16 Teilen, die nach dem Helikoptertransport in nur gerade zwei Tagen mit einander verbunden waren.

Ein Beitrag von Architecture D’Aujourd’Hui aus den 70er-Jahren beschreibt „Futuro“ wie folgt:“

the first model in a series of holiday homes to be licensed in 50 countries, already mass-produced in the United States, Australia and Belgium. The segments of the elliptic envelope are assembled on the site using a metal footing. Through its shape and materials used, the house can be erected in very cold mountains or even by the sea. The area is 50 sq m, the volume 140 cubic m, divided by adaptable partitions.

By the mid 1970s the house was taken off the market, arguably due to poor marketing, but primarily due to the Oil Crisis where tripled gasoline prices made manufacture of plastic extremely expensive. It is estimated that today around 50 of the original Futuro homes survive, owned mostly by private individuals. The prototype is in the collection of Museum Boijmans Van Beuningen in Rotterdam, The Netherlands.

Bei einem weiteren, sehr bekannten, von Matti Suuronen entworfenen Modell, handelt es sich um das Konzept „Venturo“, ebenfalls bestehend aus Fiberglas.

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: