Ein Traum-Kindergarten

„La bulle enchantée“ – die verzauberte Blase: Diesen Projekttitel gaben die beiden jungen Straßburger Architekten Paul Le Quernec und Michel Grasso ihrem ersten gemeinsamen Werk: einem Kindergarten in Sarreguemines in Lothringen.

Der Entwurf ist einer biologischen Zelle nachempfunden – mit dem Kindergarten im Zentrum der Anlage als Zellkern, den umgebenden Gärten als Zellplasma und einer Mauer rundum als Zellmembran. Die durchgängige, gekurvte Wand des Kindergartens begrenzt einen Freiluft-Spielplatz. Der laut Architekten einer Vagina nachempfundene Eingangsbereich ist durch ein Betongewölbe gekennzeichnet, das sich aus der äußeren Wand heraus fortsetzt.

Der Kindergarten begrüßt seine Besucher mit einem kreisrunden Raum im Zentrum der Anlage, der durch einen überdachten Patiohof belichtet wird. Alle Gruppenräume öffnen sich von hier aus radial zum Außenraum. Die zentripetale Wegeführung soll den Eindruck von Korridoren mit festem Anfangs- und Endpunkt vermeiden. Die Gruppenräume öffnen sich zu einem jeweils zugeordneten Spielplatz nach Süden. Die gekurvten Mauern und Decken sollen das organische und an eine Gebärmutter angelehnte Konzept unterstreichen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: