Tief in die Röhre geguckt

In den nächsten 40 Jahren wird sich die Zahl der über 65-Jährigen in den Industrienationen verdreifachen, man rechnet mit bis zu 1.6 Milliarden bis zum Jahr 2050.
Auf Städte wie Mexiko City übertragen steht man vor dem Problem, dass schlicht nicht genügend Platz zur Verfügung steht, um diese Menschen zu beerdigen, wenn einmal ihr letztes Stündlein geschlagen hat. Zwar liessen sich Friedhöfe im Umland errichten, jedoch müsste damit auf wertvolles Ackerland verzichtet werden, mit einigen negativen Konsequenzen auch für die Umwelt.
Das Projekt „Tower for the dead“ sieht einen vertikalen unterirdischen Friedhof für Mexiko City vor. Er ermöglicht den Angehörigen eine Art symbolische Begleitung ihrer geliebten Verstorbenen, tief in den Schoss der Mutter Erde.

„Tower for the dead“ ist eine der vielen  interessanten Eingaben der eVolo Skyscraper Competition.

Architekten: Israel López Balan, Elsa Mendoza Andrés, Moisés Adrián Hernández García

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

One response to “Tief in die Röhre geguckt”

  1. Vallartina says :

    Interessanter Gedanke.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: