André Gaillard, ein vergessenes Genie

Nach seinem Studium an der Ecole d’architecture de l’Université de Genève gründete André Gaillard zusammen mit seinem Bruder Francis ein Büro. Er experimentierte in den 60er Jahren mit modernen Materialien und konzipierte neuartige Bauweisen für neue Wohnformen, oder auch Bauten für Tourismusorte oder betätigte sich im Bereich der modernen Städteplanung, unter anderem für die so genannten Villes Nouvelles.

Zusammen mit Daniel Grataloup arbeitete er am Temple Saint-Jean in la Chaux-de-Fonds. Er war ebenfalls an der Konzeption des Numaga-Baus in la Chaux-de-Fonds oder der Station Aminona in Crans Montana beteiligt.

Eines seiner vergessenen Werke ist diese Villa am Strand der Costa Brava:

Advertisements

Schlagwörter: , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: