Die Samen-Kathedrale

An der Weltausstellung in Shanghai 2010 übertrafen sich die verschiedenen Länderpavillons. In bleibender Erinnerung ist der englische.

Die Archi­tek­tur wurde von Hea­ther­wick Stu­dio erstellt und ist außer­ge­wöhn­lich. 60 000 ein­zelne trans­pa­rente Stäbe for­men den Raum und brin­gen Licht in das Gebäude. Jeder Stab ist wie ein Samen in dem unsere bota­ni­schen Res­sour­cen ein­ge­be­tet sind. Der Raum selbst hat keine Instal­la­tio­nen son­dern lädt durch seine Stille zum Medi­tie­ren ein.

 

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

2 responses to “Die Samen-Kathedrale”

  1. steven says :

    schönes ding. tom heatherwick war mal ein schulkollege von mir. schon seine abschlussarbeit war ein hausgrosser pavillion, wo alle anderen etwas kleines produziert haben. der junge denkt in grossen dimensionen. kommt auch aus einer künstlerfamilie.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: