Die Halbkugeln der Baby-Boomer

Nach dem 2. Weltkrieg wurde in den USA viel unternommen, um die zurückkehrenden GI’s und die Baby-Boom-Familien unterzubringen. Günstiger und schnell gebauter Wohnraum wurde benötigt.

Der kalifornische Architekt Wallace Neff befestigte einen Goodyear-Gummiballon an einem Betonsockel, liess ihn aufblasen und mit Spritzbeton zukleistern. Isolationsmaterial und eine zweite Betonschicht wurden danach aufgebracht. Das Resultat war das  „Airform“ house. Die Washington Post schrieb darüber:

„Neff was an unlikely inventor of the modest bubble house. Grandson of the founder of Rand McNally, he grew up in luxury. As an architect he’s best known for the Italian-style California mansions he designed for Hollywood’s glitterati. Mary Pickford, Charlie Chaplin and Cary Grant all owned Neff-designed houses. (Madonna and Brad Pitt are among more recent celebrities to own his work.)“

Heute existiert leider nur noch eines seiner Airform-Häuser. Es steht in Pasadena, Kalifornien und wird vom Künstler Steve Roden und seiner Frau bewohnt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: