Carlo Mollino: Lebemann und Genie zugleich

Der Turiner Architekt Carlo Mollino (1905-73) gilt als ein Außenseiter seiner Generation und Midas des ästhetischen Lebens: Er brillierte in allen Disziplinen. Seine Karriere als Architekt begann und beendete er mit einem realisierten Wettbewerbsgewinn, nannte seinen Ansatz den „Modernen Manierismus“.

Für seine Möbel (deren Originale heute Millionenbeträge erzielen) entwickelte er eine patentierte Technik zur kalten Verformung von Sperrholz;


er war leidenschaftlicher Kunst- und Aktfotograf
und ein ebenso begnadeter Skifahrer wie Rennfahrer und Pilot.
So galt er wahlweise als gran irregolare, holy madman oder Dandy.

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: