Ein Ei für die Kunst

Dem Architekten Paul Andreu hat mit dem Bau des Nationalen Zentrum für Darstellende Künste in Peking, China den ganz grossen Wurf gelandet. 2007 eröffnet gehört dieses halbe Ei mit seiner Hülle aus Glas und Titan zu einem der wichtigsten Bauten der Stadt.


Paul Andreu gewann diverse Auszeichnungen, wie

und ist ebenfalls bekannt für diverse andere Grossbauten, wie unter anderem das Meeresmuseum in Osaka, Japan.

Advertisements

Schlagwörter: , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: