Jean Cocteau Museum in Menton

Das neue Jean Cocteau Museum in Menton, Frankreich verdankt seine Entstehung dem Sammler und Mäzen Severin Wunderman und dem Architekten Rudy Ricciotti. Wunderman hatte sich entschieden, einen Teil seiner Sammlung, die Jean Cocteau und seinen Künstlerfreunden gewidmet war, der Gemeinde Menton zu schenken.
Die Schenkung umfasst mehr als 1.525 Objekte in Form von Zeichnungen, Fotografien, Manuskripten, Grafiken, Ölgemälden und Skulpturen. Darunter zahlreiche Werke moderner Kunst von Amedeo Modigliani, Giorgio De Chirico, Joan Miró, Sarah Bernhardt, des exzentrischen japanischen Malers und Grafikers Tsuguharu Foujita – und natürlich von Cocteau selber.
Das Museum „Jean Cocteau – Sammlung Severin Wunderman“, so die offizielle Benennung, nimmt im Reigen der bereits zahlreichen Kunst- und Kulturplätze an der Côte d´Azur einen herausragenden Platz ein.

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: