Unterirdische Gedenkstätte in Estland

Memorial of the Victims of Communism in Estonia1Armin Valter und Joel Kopli stellten an einem Wettbewerb für die Gedenkstätte für die Opfer des Kommunismus in Estland ein sehr eigenwilliges Projekt vor, das sich vielen symbolischen Elementen bedient. Memorial of the Victims of Communism in Estonia320 Meter Tiefe und 20 Durchmesser beträgt das Loch der Gedenkstätte, von dessen Grund man über einen Tunnel an einen überhängenden Aussichtpunkt gelangt.

Memorial of the Victims of Communism in Estonia2Memorial of the Victims of Communism in Estonia4

Entstehen soll die Gedenkstätte nahe der Stadt Paldiski im Kalkfels der Küste, nahe einer ehemaligen submarinen sowjetischen Nuklearbasis. Paldiski war bis 1989 zusammen mit den Pakri-Inseln eine wichtige Militärbasis und U-Boothafen der sowjetischen Streitkräfte und seit den 1960er Jahren Trainingszentrum für die Besatzungen nuklearbetriebener U-Boote. Lange war die Stadt von der Umwelt abgeschnitten, das Gebiet war kontaminiert.

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: