Archive | Biodiversität RSS for this section

Raumschiff Enterprise als Meereshotel

floating-hotel-1“Three Spirits” ist der Titel der Masterarbeit von Filip Kurzewski von der Technischen Universität von Warschau. Das Projekt beschreibt ein schwimmendes Hotel, das aus drei Schiffen besteht. Jedes der drei Schiffe kann als eigenständige Einheit funktionieren.
floating-hotel-2

Seine futuristische Arbeit entstand aus verschiedenen Skizzen, die Kurzewski nach seinen Tauchgängen anfertigte. Dabei übernahm er Formen und Funktionen der Unterwasserlebewesen in seine Überlegungen, Bionik kam dabei ebenfalls zum Tragen.
floating-hotel-9Nach und nach kam die Idee auf, ein Hotel zu entwerfen, das sowohl im, wie ausserhalb des Wassers liegen und dadurch die den Zugang zur Unterwasserfauna- und Flora ermöglichen soll.
floating-hotel-6Das eine Schiff bietet Platz für einen Ballsaal, das zweite enthält ein Casino und das dritte beheimatet eine multifunktionale Arena für Theater, Musik und Film. Wenn die drei Schiffe aneinanderdocken bildet sich eine Insel und man ist frei zu entscheiden, welcher Freizeitbeschäftigung man nachgehen will. Träumen erlaubt … .

Übernachten im magischen Berg

magic mountain lodge2Wer zum ersten Mal das Huilo-Huilo Reservat im patagonischen Hinterland Chiles besucht und dabei auf das Magic Mountain Lodge stösst wird kaum glauben, in einer realen Welt zu sein!
magic mountain lodge1Mitten im Regenwald steht dieses eigenartige konische Hotel, von dessen Spitze sich ein kleiner Wasserfall über die ganze, überwachsene Fassade ergiesst.
magic mountain lodge5 magic mountain lodge3Das Hotel umfasst 13 Zimmer, ein Restaurant und eine Bar. Für den Bau wurden ausschliesslich einheimische Materialien verwendet. Das Design ist entsprechend urtümlich, passend zur Wildheit der Umgebung.
magic mountain lodge4

Botanischer Garten Brooklyn in neuem Kleid

Brooklyn Botanic Gardens Visitor CenterKürzlich wurde das neue Besucherzentrum des neuen Botanischen Gartens in Brooklyn/New York vom Bürgermeister Michael Rubens Bloomberg eröffnet.
bbg2Entworfen wurde dieser aussergewöhnliche Bau von den Architekten Marion Weiss und Michael Manfredi von Weiss/Manfredi. Eingebettet in einem naturlichen Hang im Nordosten Brooklyns wird dieser 28 Mio$ teure, überwachsene Glasbau zukünftig tausende Besucher beherbergen können.
bbg3 Das Projekt  wurde von der New York City Public Design Commission mit einem Award for Excellence in Design bewertet und trägt das LEED Gold Zertifikat.

 

Formschöne Null-Energie

Das VanDusen Botanical Garden Visitor Centre in Vancouver wurde 2012 eröffnet und bietet neben grossartigen Pflanzenausstellungen alleine vom Bau her viel fürs Auge.
Das Architektenbüro Perkins+Will verfuhr nach nachhaltigen Prinzipien und schaffte dank des Einbaus von Solarkollektoren, einer Biomassenanlage und einer Wasseraufbereitungsanlage ein Null-Energie-Haus, das die strengsten LEED-Standards erfüllt.

Der unterirdische Garten Eden

Der Sizilianer Baldassare Forestiere begann 1906 mit dem Bau eines unterirdischen Gartens. Er kaufte hierfür ein fruchtbares Stück Land im San Joaquin Valley, Kalifornien. Die nächsten 40 Jahre bohrte er sich auf einer Fläche von knapp 1000 m2 Schlafräume, eine Küche, eine Kapelle, ein Aquarium und eine riesige Gartenanlage.

Der ganze Untergrund wird von römischen Säulen und Bögen gestützt, viele tiefe Löcher lassen genügend Licht in die Räume einfallen. Die gesamte Konstruktion macht es möglich, dass trotz der saisonal bedingten Hitze und Dürre im Äusseren permanent eine angenehme Temperatur im Inneren herrscht. Die Bäume sind vor Trockenheit und Insektenbefall geschützt und das gesammelte Regenwasser kann für das Giessen der Pflanzen genutzt werden.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Forestiere genoss übrigens keine Ausbildung zum Gärtner oder Architekten. Er nutzte einzig sein Wissen aus der Zeit, als er als Arbeiter für den Bau der Bostoner U-Bahn tätig war.

Grüne Welle in den Alpen

Im Auftrag des Bella Vista Trafoi Hotel in den italienischen Alpen hat der italienische Architekt Matteo Thun, einer der Gründer der legendären Memphis Group, dieses Hügel-Hotel in einem ziemlich radikalen Design entworfen.
Entstehen soll damit ein (Zitat) „Klimahotel“, das den höchsten ökologischen Standards gerecht werden soll: durch Verwendung von ausschliesslich lokalen Materialien, Einbau von nachhaltigem Dämmmaterial, Berücksichtigung von Fauna und Flora, perfekte Lichteinstrahlung und Nutzung der Erdwärme.

%d Bloggern gefällt das: