Tag Archive | Felsen

Setenil de las Bodegas, das Felsendorf

Wer sich einmal in Südspanien, genauer in Andalusien befindet sollte es nicht verpassen, dem kleinen Dorf Setenil einen Besuch abzustatten.
Die Häuser sind zum Teil direkt in die Felsen gehauen und wirken dadurch wie ein integraler Teil der Landschaft.

Monsanto, das Felsendorf

Das pittoreske Dorf Monsanto liegt an der portugiesisch-spanischen Grenze. Im 6. Jh. besiedelt fingen die Bewohner bald an, ihre Behausungen um die Granitfelsen zu bauen. Diese boten Schutz vor Wind und Wetter. Bis heute wurde kein einziger Felsen berührt.Spätgotische und manuelinische Türbögen beweisen, dass trotz reger Bautätigkeit in all den Jahrhunderten das Dorf seine Tradition beibehalten hat.

Casa Malaparte

Casa Malaparte Ist eine Villa auf der Insel Capri, gebaut auf einem Fels, der 32 Meter über das Meer ragt, mit Blick auf den Golf von Salerno. Architekt ist Adalberto Libera, Auftraggeber der Schriftsteller und Journalist Curzio Malaparte. 1963 war die Casa Malaparte Drehort des Films „Le Mépris„, von Jean-Luc Godard mit Brigitte Bardot in der Hauptrolle.

In den Fels gehauen

Olson Kundig Architects hat seine kreative Existenz mit dem Architekt Jim Olson begonnen, der in den späten 60er Jahren die Verbindung zwischen der Landschaft und Wohnbauten im Nordwesten Amerikas zu studieren begann. Die kleine Firma beschäftigte entwarf in erster Linie Häuser, die als Brücke zwischen Mensch, Kultur und Natur dienten.

1996 stiess Tom Kundig dazu. Nach und nach gewann das Büro international an Ansehen. Ausstellungsdesign, Innenarchitektur, Städte- und Landschaftsplanung waren bald die neuen Betätigungsfelder. Mehrere Publikationen und Preise waren das Resultat reger Betriebsamkeit, so dass Olson Kundig Architects zu wichtigen Protagonisten der amerikanischen Architekturszene herangewachsen sind.

„The Pierre“ auf San Juan Islands ist eines der Projekte, die das Zusammenspiel zwischen Natur und Mensch auf sehr moderne Art darstellen, eine Villa direkt in einen Fels gehauen.

Das Felsenhotel in Wadi Rum

Oppenheim Architecture, ein Architekturbüro in Florida hat eben den Architekturwettbewerb für den Neubau eines ökologischen Resorts in Wadi Rum, Jordanien  gewonnen. Dieses Luxusresort ist vollständig autark und in die Wüstenfelsen gebaut, so, dass die Umgebung so wenig wie möglich beeinträchtigt wird. Mit den klaren und einfachen Formen, eingebettet in dieser umwerfenden Landschaft wird eine direkte Verbindung zwischen Mensch und Natur geschaffen. Eine grosse Rolle spielen vor allem die natürliche Klimatisation, der Schatten und das Mikroklima, das den Bewohnern einen optimalen Aufenthalt garantieren soll.

%d Bloggern gefällt das: