Tag Archive | Forschung

Bioklimatisch bauen in schwierigen Klimazonen

Bioklimatisches Haus1Hinter diesem bioklimatischen Haus von Ruiz Larrea and Associates befindet sich der Windpark von Granadilla de Abona, der zugleich Teil vom Instituto Tecnologico y de Energias Renovables ist. Dieses Research Center beherbergt gleich 25 bioklimatische Häuser. Bioklimatisches Haus2Aufgrund der starken Winde auf Teneriffa werden diese Bauten durch hohe vulkanische Tosca Steinmauern geschützt.
Bioklimatisches Haus3

Diese sind so angeordnet, dass die Luftzirkulation natürlich gesteuert ist und somit keine Klimatisierung oder Dämmung nötig sind. Auch die Bepflanzungen gedeihen dadurch wunderbar. Die begrünten Flachdächer fangen die Feuchtigkeit auf und geben ebenfalls Kühlheit ab.
Bioklimatisches Haus4

Grosse Zisternen sammeln das Regenwasser auf, das für den täglichen Gebrauch verwendet wird. Zudem besteht das Baumaterial aus dem Aushub oder wurde aus der Region gewonnen. 

Ich drucke mir mal eben mein Haus

Softkill Design1Ursprünglich war die Firma Softkill Design auf der Suche nach einer Konstruktionsmöglichkeit für ein Haus, dass überhängend aus einem Hügel heraus wachsen sollte. Hierfür haben sie einen Algorithmus entwickelt, der das Knochenwachstum nachbilden soll.
Softkill Design4Knochen haben bekanntlich eine ideale Struktur, um mit wenig Gewicht grosse Lasten und Spannungen tragen zu können.
Softkill Design2Statt starken Einzelträgern ist eine faserartige Struktur entstanden, die sogleich ProtoHouse getauft wurde.

Das Modell wurde mit der Selective Laser Sintering Technologie im Massstab 1:33 in 3D gedruckt. 30 Einzelteile wurden anschliessend zusammengesetzt.

Ziel ist, künftig Baustrukturen drucken zu können, so dass sie leicht transportier- und zusammensetzbar sind. Noch sind wir – auch preislich – weit davon entfernt, doch insbesondere für parametrisches Bauen und der Bionik kann diese Technologie sehr interessant werden.
Softkill Design3

Die Entwicklung wurde im Architectural Association School of Architecture’s Design Research Lab Robert Stuart-Smith’s studio entwickelt. Prototypen wurden dank der Hilfe von Materialise, mit zusätzlicher Unterstützung von VoxelJet und Sirris gebaut.

Antarktische Halley Station Nr. 6

Halley VI Antarctic research station1Am 5. Februar 2013 wurde die mittlerweile sechste Antarktische Halley Station eröffnet. Die Halley-Station auf dem Brunt-Eisschelf in der Weddell-See nahe der zum Coatsland, Ostantarktika gehörenden Caird-Küste ist eine britische Forschungsstation, die sich der Erforschung der Erdatmosphäre widmet. Hier ausgemachte Messungen führten 1985 zur Entdeckung des Ozonlochs.
Halley VI Antarctic research station2
Halley VI Antarctic research station3

Das neue Bauwerk wurde von Hugh Broughton Architects entwickelt und besteht aus verscheidenen Modulen, die bei Bedarf disloziert werden können.
Halley VI Antarctic research station4Wurde da etwas von Archigramm, den Architekturavantgardisten aus den 60ern abgeschaut?

Parametrischer Pavillon

parametrischer holzpavillon3Dieser aussergewöhnliche Holzpavillon ist Teil der Ecobuild Exposition 2013, London. Er wurde von den Designern Ramboll Computational Design entworfen und lehnt sich den Formgebungen von Antoni Gaudí und Frei Otto an.
parametrischer holzpavillon2Jedoch wurde das Modell nach parametrischen Formeln berechnet, denn keines der CNC-gefrästen Puzzleteile gleich dem anderen. Die Form alleine erhöht die Nutzlast deutlich. parametrischer holzpavillon1

Enric Ruiz-Geli’s Interpretation von organischer Architektur

Enric Ruiz Geli’s Architektur zeichnet sich einerseits durch sonderbare Formgebungen und andererseits durch die Verwendung von High-Tech-Materialien aus, die praktisch Null-Energiehäuser ermöglichen. Zum Einsatz kommen oft Corian, Keramik und Kunststoffe. Buckminster Fuller und Antoni Gaudí sind neben der Natur die Inspirationsquellen von ihm und seinen Mitarbeitern der Firma Cloud9.

Realisierte Projekte sind unter anderem die Villa Nurbs und die Villa Bio:
Villa Nurbs1

Villa Nurbs2 Villa Bio

Das chinesische Öko – Silikon Valley

Mentougou-Eco-Valley-7Die bergige Landschaft von Miaofeng, nur 30 Kilometer westlich von Peking soll zum neuen „ökologischen Silikon Valley“ werden. Eine moderne Stadt, die Mentougou-Eco-Valley-3Forschungsinstitute und Wohnen kombiniert.
Der Masterplan dieser Öko-City wurde von Eriksson Architects in Zusammenarbeit mit den finnischen Experten Eero Paloheimo Eco City Ltd entwickelt. Umweltfreundlich, CO2-neutral, erneuerbare Energie sind die Prämisse. Man geht davon aus, dass diese Stadt nur einen Drittel einer vergleichbaren Stadt verbraucht.Mentougou-Eco-Valley-11

Pavaclay, das Dämmplattenwunder

Die Firma Pavatex mit Sitz in der Schweiz hat über viele Jahre hinweg Produkte entwickelt, auf die praktisch jeder Architekt schon zurückgegriffen hat. Pavaclay1PAVACLAY ist die neuste und wohl bisher innovativste Erfindung der Firma: Diese ökologische Trockenbauplatte besteht aus Holzfasern und Lehm. Die Konsequenz der Erfindung ist Faszination. Die hygroskopischen und kapillaren Eigenschaften dieser Materialien bewirken ein äußerst angenehmes Raumklima und regulieren den Feuchtehaushalt. Zudem bietet die hohe spezifische Wärmekapazität ein optimales Wärmespeicher-
vermögen.
pavaclay2
Ähnlich wie Aktivkohle besitzt Lehm eine sehr große Oberfläche, die durch die Absorptionswirkung die Raumluft reinigt. Der Schallschutz in lärmgeplagten Gebieten wird Dank der hohen Masse sowie dem Dämpfungsvermögen von PAVACLAY erheblich verbessert.

  • Natürliches Produkt aus Lehm und Schweizer Holzfasern
  • Atmungsaktive, diffusionsoffene Bauweise
  • Feuchteregulierend
  • Hohes Wärmespeichervermögen
  • Einfache und schnelle Verarbeitung
  • Handliche Ein-Mann-Platte
%d Bloggern gefällt das: