Tag Archive | Iglu

Eis, wohin das Auge reicht

Viele Leute wählen eher Feriendestinationen an Sandstränden und unter der tropischen Sonne. Wer jedoch die Kälte liebt sollte einen Besuch im Icehotel wagen. Dieses ist 200 km nördlich vom Polarkreis entfernt, nahe eines Dörfchens namens Jukkasjärvi im schwedischen Lappland. 32 Künstlersuiten umfasst das Hotel, dass nur aus Eis gebaut ist.
Die integrierte Kirche wird oft für unvergessliche Hochzeiten genutzt.

Ein Glas-Iglu für zwei

Eine romantische Nacht unter Sternen ist das Eine, doch eins obendrauf setzt das finnische Iglu-Dorf vom Hotel Kakslauttanen in Finnland: In 20 in Thermalglas gefassten Iglus geniesst man eine klare Sicht in den Himmel und kann die Nordlichter in gemütlicher Zweisamkeit geniessen.

Das Mini-Hotel inmitten der Natur

In Allauch, 12 km nördlich von Marseille laden transparente Blasen ein, direkt in der Natur die Nacht zu verbringen. Pierre-Stéphane Dumas, der Erfinder dieser einfachen aber bestechenden Bleibe, hat sich zum Ziel gesetzt, dem Menschen mit diesen Mini-Hotels die Magie der Natur so direkt wie möglich nahe zu bringen.

LAVA’s Haus der Zukunft

Spinnerei? Keineswegs: LAVA platziert das neue Zuhause der Zukunft inmitten dreier transparenten ETFE-Blasen. Darin enthalten sind ebenfalls Pflanzen und Gewässer. LAVA’s Home of the Future ist ein Beispiel für ein ultramodernes Leben in dem Mensch, Natur und Technologie in Harmonie zueinander stehen. Das Projekt wird Ende 2011 auf dem Dach eines neuen Möbelverkaufhauses in Peking gebaut.

Fotos: DOUG & WOLF

Leben wie auf dem Mond

Was eher aussieht wie eine atomare Struktur oder Leben auf dem Mars ist in Tat und Wahrheit die Radiostaion RMF FM in Krakau, Polen. Nicht nur äusserlich ist die Architektur unverkennbar, auch die Innenräume versetzen uns direkt in einen Science-Fiction-Film.
Das Hauptquartier besteht aus 13 monolithischen Kuppeln, die mit Glasrohren verbunden sind. Die Idee, einen solchen Komplex zu bauen, hatte Stanislaw Tyczynski, der Päsident der Holding. Umgesetzt wurde der Bau von den MEngg Architekten, das Design von nsMoonStudio (Piotr Nawara und Agnieszka Szultk).

Fotos: Agnieszka Szultk

Das Hoto Fudo

Die Japaner Takeshi Studio Hosaka Architekten haben ein Iglu-ähnliche Nudelrestaurant der Nähe des Fuji, Japan abgeschlossen.
Das sogenannte „Hoto Fudo“, lässt Luft von draußen durch große Öffnungen in den Wänden zirkulieren. In der kalten Jahreszeit werden gebogene Acryl-Schiebetüren eingesetzt .

Fotografien von Koji Fujii / Nacasa & Partners:

 

 

Dies ist ein Gebäude wie innen und außen. Das Projekt wurde an der Stelle mit dem Berg geplant. Der Fuji steigt im Süden und die beiden Seiten bieten Sicht auf den Fernstraßen.
Das Gebäude scheint sich auf solche Art auf Objekte wie Berge und Wolken beziehen. Es besticht mit der weichen Geometrie, die weder Kreise noch Vierecke beinhaltet.

Die RC-Schale schafft Raum aufs 530 Quadratmetern für Sitzplätze, 140 Quadratmeter für Küchen und 50 Quadratmeter ür Ruheräume.

Tragwerksplanung: Ove Arup & Partners Ltd JAPAN Hitoshi Yonamine
Ort des Vorhabens: Fuji Kawaguchiko, Minamituru-gun, Yamanashi, Japan
Struktur: RC
Gesamtfläche: 2493,82 m2
Bebaute Fläche: 733,98 m2
Boden-Verhältnis: 726,30 m2
Gebäudehöhe: 7460 mm

%d Bloggern gefällt das: